Auf Facebook, in Zeitschriften, in online Anzeigen wird permanent das großes Geld versprochen: Geld verdienen im Internet, einfach und ohne schwere Arbeit. In diesem Artikel erfahren Sie, was an den Versprechen dran ist, woran Sie die guten Anbieter erkennen und was es unbedingt zu beachten gibt, beim Geld verdienen durch Provision!

Geld verdienen mit Provisionen – 24h täglich

Im Gegensatz zum klassischen Vertrieb von Produkten via Ladengeschäft oder Bankfiliale hat das Internet 24 Stunden täglich geöffnet und ist von überall weltweit erreichbar. Hinzu kommt eine bisher nie dagewesene Transparenz und Vergleichbarkeit. Das sind gleich drei entscheidende Vorteile gegenüber bisherigen Vertriebsmodellen.

Wenn Sie Provisionen verdienen möchten, nutzen Sie also die beiden erst genannten Aspekte: die 24/7 Öffnungszeit und die nahezu unbegrenzte Erreichbarkeit für sich! Wenn Sie es einmal geschafft haben, den Einstieg in die Welt der Provisionen zu finden, verdienen Sie rund um die Uhr. Man könnte sagen: Geld verdienen im Schlaf – legal und seriös!

Vorraussetzungen für Provisionen

Was zunächst einfach klingt, ist in der Praxis ein hart umkämpftes Geschäft. Wie auch im richtigen Leben brauchen Sie die richtigen Ideen und ein Gespür für Trends und die Nachfrage der Kunden. Wenn Sie dann auch noch Geduld mitbringen, fehlt Ihnen nur noch ein Affiliate Partner. Dieser Partner ist es, der schlussendlich die Provision auszahlt und Sie für Ihren Einsatz belohnt. Die Mitgliedschaft in den Affiliate Programmen ist in der Regel kostenlos und kann ohne großen Aufwand online beantragt werden.

Haben Sie sich für einen Partner entschieden, angemeldet und mit Ihrer Geschäftsidee begonnen, dann ist viel Geduld gefragt. Oft wird der Fehler gemacht und nach kurzer Zeit die Flinte ins Korn geworfen. Gute Ideen verlaufen im Sande, Potential wird verschenkt. Deshalb ganz ehrlich der Appell an Sie: bleiben Sie dran, glauben Sie an Ihre Idee und geben ihr die nötige Zeit. Ihre Geduld wird honoriert.

Affiliate Marketing Provison

Provisionen aus Affiliate Marketing

Affiliate Partnerprogramme

Provisionen lauern im Internet an jeder Ecke. Oft befinden sich Hinweise auf entsprechende Partnerprogramme in der Fußleiste der jeweiligen Website oder sie sind als „Kunden werben Kunden“ Programme integriert. Darüber hinaus betreiben die großen Anbieter der Branche eigene Affiliate Systeme, bieten Ihnen also direkt die Möglichkeit, deren Produkte zu vermarkten und am Verkauf per Provision zu profitieren.

Bei den Provisionen wird nach zwei Kategorien unterschieden: „Pay per Sale“ und Pay per Lead. Während bei „Pay per Sale“ die Provision für den tatsächlichen Kauf eines Produktes oder einer Versicherung gezahlt wird, ist bei „Pay per Lead“ die Weiterleitung eines Kunden auf eine bestimmte Website ausreichend, um die begehrte Provision zu erhalten. Prominentestes Beispiel zum Geld verdienen per Provisionen ist Google mit seinem Google Adwords Programm. Abhängig vom Suchbegriff und der damit verbundenen Nachfrage, werden zwischen wenigen Cent und mehreren Euro pro Weiterleitung auf eine Website gezahlt. Die Masse macht’s und so summiert sich aus vielen Cent am Monatsende eine beachtliche Ausschüttung.

Provisionen legal und seriös ?

Prominentestes Beispiel ist Google mit seinem Adwords Programm. Google ist seriös und die ausgeschütteten Provisionen für das Adwords Programm sind selbstverständlich legal. Am Markt exisiteren jedoch eine Vielzahl von Anbietern und darunter leider auch einige schwarze Schafe. Seien Sie deshalb skeptisch, wenn überdurchschnittlich hohe Provision gezahlt wird oder ein Bankkonto für die Weiterleitung von Zahlungen verlangt wird. Mehr informationen, wie Sie legal online Geld verdienen erhalten Sie im verlinkten Artikel.

Provision als Pay per Sale Modell

Sehr gerne wird das Pay per Sale Modell genutzt, weil Sie dort die Chance haben, ein bestimmtes Produkt zu bewerben und eine Provision erhalten, wenn es zum Verkauf des Artikels kommt. Der prominenteste Vertreter dieser Gattung ist Amazon.com. Das Tracking erfolgt anhand spezieller Links, welche vom Werbepartner speziell für Sie generiert werden.

Wieviel Provision kann ich verdienen?

Abhängig vom Partnerprogramm und abhängig davon, wie umkämpft das entsprechende Terrain ist, schwankt auch die Höhe der Provision.

  • Bei Google liegt der Wert pro Klick bei wenigen Cent bis mehreren Euro.
  • Amazon zahlt vereinzelt bis zu 10% Provision, in vielen Fällen liegt der Wert jedoch auch deutlich darunter.
  • Erlebnis Anbieter Jochen Schweizer zahlt zwischen 9% und 15% Provision. Jochen Schweizer stellt sowohl die Werbemittel als auch die Infrastruktur zur Verfügung.
  • Die Fluglinie Germania zahlt 5,- bis 10,- Provision pro vermitteltem Flug
  • de schüttet 6% Provision an Sie aus
  • Visa WorldCard belohnt Ihre Empfehlung mit 50,- bis 80,- Euro pro verkaufter Kreditkarte

Aber auch Groupon, ebay, check24 und hunderte weiterer Shops zahlen Provision aus. Es ist deshalb nahezu egal, in welchem Genre Sie aktiv sind, für welche Branche Sie sich interessieren oder in welchem Bereich Sie einsteigen möchten. Provisionen gibt es wirklich an jeder Ecke.

Was gibt es zu beachten?Schild Richtig Falsch

  • Sie müssen Vorsicht walten lassen, wenn die Provisions Versprechen unrealistisch hoch sind. Kein seröser Anbieter kann 100% Provision zahlen.
  • Sollten der Anbieter fordern, dass Sie zunächst selbst etwas kaufen um anschließend vermitteln zu dürfen, dann haben Sie sehr wahrscheinlich einen unserösen Vertreter an der Hand.
  • In den meisten Fällen wird ein Mindestbetrag gefordert. Die Provision wird z.B. erst ab einem Guthaben von 25,00 Euro ausgezahlt. Es macht deshalb Sinn, auf ein paar wenige Affiliate Partnerprogramme zu setzen um möglichst schnell die Ausszahlungsgrenzen zu erreichen
  • Kombinationsverbot: einzelne Partner verbieten es, mit dem Konkurrenten gleichzeitig ein Affiliate Programm auf Provisionsbasis zu betreiben. Entsprechende Hinweise finden Sie auf den Websiten der Anbieter.
  • Deutsche Anbieter unterliegen dem Deutschen Recht und sollten deshalb bevorzugt werden. Die Gefahr, einem unserösen Anbieter auf den Leim zu gehen, wird damit reduziert.
  • Einkommen ist in Deutschland steuerpflichtig. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie sich die Provisionen auf Ihre persönliche Steuersituation auswirken, sollten Sie einen Steuerberater kontaktieren.

Die konkrete Umsetzung

Nachdem Sie nun die Theorie kennengelernt haben, stellt sich die Frage, wie die Weiterleitungen und Empfehlungen in der Praxis funktionieren sollen. Zu den klassischen Möglichkeiten zählt das Provisionsgeschäft per Website, per Blog – hier können Sie Produkte und Dienstleistungen empfehlen – oder Sie nutzen hierfür Ihren Youtube Kanal. Email Verteiler und soziale Netzwerke können Sie ebenso für Ihr neues Geschäftsmodell nutzen.